BW-Dillenburg
stillgelegt 1983
Die Bilder entstanden im Oktober 2008

In den Jahren 1859 bis 1862 wurden am Standort Dillenburg erste Bahn betriebstechnische Einrichtungen erbaut, die dann in den Folgejahren auf Grund der wirtschaftlichen Bedeutung der Region durch ihr qualitativ hochwertiges Eisenerz immer weiter ausgebaut wurden. 1915 Wurde der erste Lokschuppen mit 16 Stellplätzen errichtet, der dann 1935 auf 25 Plätze vergrößert wurde. Zu Spitzenzeiten des Dampfbetriebes waren hier über 110 Dampfloks der Baureihen 01, 38, 39, 44, 50, 55, 65 86, 93 & 94 stationiert. Gegen Ende des 2.Weltkrieges wurde das Werk aufgrund seiner logistischen Bedeutung für die Rüstungsindustrie schwer zerbombt. Am 2. Mai 1972 wurden hier die letzten noch aktiven Dampflokomotiven der Bundesbahn außer Dienst gestellt und eine große Ära der Verkehrsgeschichte endete hier in Dillenburg. Danach wurden große Teile der Kohleanlagen rückgebaut. Bis zu seiner endgültigen Schließung im Jahr 1983 wurden hier nur noch Gitterboxen der Bundesbahn repariert. Von den einst 800 Arbeitern der Bahn in Dillenburg sind heute nur noch 4 an Bahnhof & Stellwerk übrig geblieben! Bei meinem Besuch hatte ich einen kurzen Moment die Gelegenheit mich noch einmal in die Geräuschkulisse des Dampfzeitalters zurück versetzen zu lassen, als eine Dampflok vorbeirauschte und mit lautem Pfeifen wohl ihre alte Heimat begrüßte. Der Verfall der Gebäude ist sehr weit fortgeschritten. Im Dach der Lokschuppen klaffen riesige Löcher, der Dachbelag hat sich in mächtigen Drahtfangnetzen gesammelt, deren Belastbarkeit wohl nicht mehr lange diesen Kräften stand halten mag. Der Abriß ist nur noch eine Frage der Zeit & des Geldes!

Startseite Zu den Bildern