Werk für Industrie-Keramik
stillgelegt 1999
Die Bilder entstanden 05/2007 & 09/2007

Aufgrund von Hinweisen auf einer Geocaching Seite, die von einem kleinen verfallenen Industriegebäude bei einer alten Tongrube berichteten, machte ich mich mit der Kamera auf den Weg, dieses mal genauer zu untersuchen. Der Ort war anhand seines großen Schlotes schnell gefunden, und schon von weitem war zu erwarten, das es hier länger dauern könnte. Drinnen angekommen zog es einem fast die Sicherheitsschuhe aus; was nicht nur an der nassen, klebrigen Tonerde lag.; ich erblicke eine noch sehr gut bestückte, verlassene Keramikfabrik mit jeder menge Spuren der langjährigen Arbeit, die dort einmal verrichtet wurde. In einer kleinen Handformerei lagen Unmengen Negativformen, in den Betriebsschränken überall noch persönliche Aufzeichnungen & altes Arbeitsmaterial. Nach der Insolvenz gab es hier eine große Versteigerung des Inventars, wovon noch sehr viel übrig geblieben ist, denn überall klebten noch die Versteigerungsnummern drauf. Die Brennwagen um und in den Brennöfen der Keramikfabrik waren noch voll bestückt mit der letzten Produktion, die man nicht mehr fertig gestellt hat. Den Kantinensaal verziert eine Weltkarte mit Keramikfliesen als Mosaik. Bei einem 2. Besuch 4 Monate später dann der Schock! Das Gelände war voller Abrissbagger, große Teile des Daches waren von abgetragen und die Nebengebäude schon platt gemacht. Heute ist von dem wunderbaren Ort nichts mehr übrig geblieben, denn genau dort wo die Fabrikgebäude standen, wird weiter Tonerde im Tagebau abgebaut.

Startseite Zu den Bildern Teil 1 Zu den Bildern Teil 2 Zu den Bildern Teil 3