Malzfabrik Reinicke & Co Halle
stillgelegt 19XX
Die Bilder entstanden im September 2005

Bruno Reinicke (1844-1926), damals Direktor der Aktien-Malz-Fabrik Landsberg, gründete am 05.12.1881 mit einigen Kaufleuten und Landwirten die Hallesche Malzfabrik "Reinicke & Co."  Der Bau begann 1882 mit einem langgestreckten Hauptgebäude, zwei Darren und dem Maschinen- und Kesselhaus. Bereits Ende 1882 wurde der erste Erweiterungsbau beschlossen. Die Fabrik wuchs bis zum Jahr 1889 auf ihre Gesamtgröße (Länge 330m) und konnte so sehr schnell die geplante Produktionskapazität erreichen. Die Malzfabrik wurde von Anbeginn mit einem guten Erfolg betrieben, so dass sie sich in wenigen Jahren eine sichere und treue Kundschaft erworben hatte. Die Räumlichkeiten dienten noch bis Mitte des 20. Jahrhunderts der Malzproduktion und wurden anschließend jahrzehntelang als Textillager genutzt. Die weithin sichtbaren, turmartigen Dunstschlote waren ursprünglich mit künstlerisch geformten Windfangblechen bestückt. Diese sind heute leider nicht mehr erhalten. Heute ist das Gebäude denkmalgeschützt, aber noch ungenutzt.

Startseite   Zu den Bildern