Hasard Cheratte
stillgelegt 1977
Die Bilder entstanden im Juli 2006

Im vermutlichen Gründerjahr wurde hier 1907 der Schacht 1 mit dem Malakow-Förderturm errichtet. 1923 folgte Schacht 2 mit Stahlgerüst (bereits abgerissen) und 1938 Schacht 3 mit Betongerüst der letzte auf Hasard. Außergewöhnlich für Bergleute sind die vielen einzelnen Schrankfächer in den Kauen, anstelle der üblichen freihängenden Kleiderkörbe.
An einem heißen Juli-Wochenende zog es mich zum ersten mal nach Belgien in den Ort Cheratte um die in Schrottrobberkreisen einschlägig bekannte Pilgerstätte, die historische Zechenanlage Hasard Cheratte nun endlich auch mal selbst ablichten zu können. Nach einem beschwerlichen Zugang zum Gelände, denn die seit 1997 unter Denkmalschutz stehende Anlage ist Ortsseitig vollständig gegen Besucher abgeriegelt, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Spuren der Arbeit auch heute noch überall haufenweise zu finden, in form von Einrichtungsteilen, Akten, Kleidungsstücken und natürlich Maschinen. Nur die Natur schlaft hier nicht, Tiere und Pflanzen übernehmen langsam das Areal. In den Werkstatthallen wurde ich sogar Augenzeuge bei der Jagd eines Falken, der gerade einen Kleinvogel in der Luft erbeutet hatte, dann aber beunruhigt durch meine Anwesenheit die Beute zu Boden fallen ließ.

Zum 360° Panorama Zu den Bildern Teil 1 Zu den Bildern Teil 2
Startseite