Hochbunker Frankfurt
stillgelegt 1997
Die Bilder entstanden im Februar 2016

Diesen Hochbunker entwarf Architekt Friedrich Karl Kurz. Baubeginn war im August 1941, fertig gestellt und übergeben wurde das Bauwerk im Mai 1943. Ein Innenausbau wurde vermutlich nie vollständig ausgeführt. Der Bunker hatte eine Grundfläche von 935m² und bot 979 Schutzplätze auf vier Etagen, mit Heizung, Wasser und einer Notstromanlage. Nach Kriegsende diente das Gebäude als Sammelstelle für Kleider und Gebrauchsgüter für Flüchtlinge. Bis 1997 diente er noch nach einer Modernisierung 1987 für Zivilschutzzwecke, danach wurde er nur noch als Lagerfläche für Vereine gebraucht. Aktuell befindet sich das Objekt im Abriss. Dort soll ein Altenheim in zentraler Stadtteillage entstehen.

Startseite Zu den Bildern