Kokerei Hansa
stillgelegt 1992
Die Bilder entstanden im August 2004

Die Kokerei Hansa ging 1928 als Zentralkokerei in Dortmund auf einem ehemaligen Kokereigelände in Betrieb. Sie ersetzte damit einige kleinere Kokereien in der Umgebung. Beliefert wurde sie von den umliegenden Zechen mit Kohle, um selbst dann wieder die Dortmunder Montanbetriebe mit Koks zu versorgen. Am 15.12.1992 kam aufgrund der allgemeinen Montan - Strukturkrise auch hier das entgültige aus für den Betrieb. Beeindruckend fand ich die große Maschinenhalle mit den vielen Gasverdichtern, wovon aber keiner mehr den Eindruck macht, noch vollständig erhalten zu sein. Die ganze Anlage wird museal genutzt, wovon aber nur ein kleiner abgesperrter Bereich frei begehbar ist. Überall macht sich ein dichter Bewuchs von Pionierpflanzen wie Sommerflieder und Birken breit. Auch in den wassergefluteten Becken an den Koksöfen ist ein beschauliches Feuchtbiotop entstanden.

Startseite

Zu den Bildern